4. Mai 2020

Fotostudio know how | FineArt Prints und Boxen

Konstantin Mikulitsch

 

Heute möchte ich einmal anfangen, euch meine Produkte vorzustellen. Ich werde dazu eine Serie aus mehreren Blogartikeln beginnen, damit das alles schön übersichtlich bleibt. 

Meine Bilder verlassen mein Studio sowohl analog als auch digital, je nach Art der Session bzw des Auftrages – rein digital arbeite ich vor allem mit meinen Businesskund*innen.

 

Eine Ode ans gedruckte Bild

Wenn du mir schon länger folgst wirst du sicher schon wissen, wie ich zum gedruckten Foto stehe – ich liebe Gedrucktes … egal ob als FineArtPrint oder im Fotobuch: wenn ihr eure Bilder gedruckt in Händen haltet werdet ihr euch dem Motiv viel verbundener fühlen. Einfach weil die Haptik eine zusätzliche Erfahrungskomponente mitbringt.

Außerdem werden sich noch eure Urenkelkinder an den Bildern erfreuen können – im Gegensatz zu den Millionen an digitalen Fotos, die sich über die Jahrzehnte auf den Festplatten und Cloudservern ansammeln werden.

Also: Print ist immer mehr wert als digital. Aber selbstverständlich bekommen meine Kund*innen ihre Bilder auch in digitaler Form. Einerseits um sich selbständig weitere Vergrößerungen anfertigen zu lassen, andererseits natürlich um die Bilder schnell mal mit Freunden und Familie teilen zu können.

Meine Kund*innen verdienen die schönsten Fotos. Und das spiegelt sich auch in der Qualität meiner Produkte wider: 

Meine Printprodukte: FineArt Prints

Was ist ein FineArt Print? Einfach gesagt: ein hochwertiger Druck auf besonderem Material.

Ich drucke den Großteil meiner Bilder selber. Und zwar mit Pigment-Tinte auf FineArt Papiere von Hahnemühle oder Canson. Das sind für mich die mit Abstand besten Produzenten hochwertiger Papiere. Persönlich liebe ich alle Baryt-Papiere – die erinnern nämlich an die großartigen Papiere aus Dunkelkammerzeiten, mit denen die großen Fotograf*innen vergangener Jahrzehnte gearbeitet haben (und manche natürlich immer noch tun)

Warum der ganze Aufwand des Selberdruckens?

Es macht Riesenfreude, dem Drucker zuzusehen, wie deine eigenen Werke produziert werden. Aber die eigentlichen Gründe fürs FineArt Printing sind folgende:

Erstens schauen diese Prints hervorragend aus. Komm mal im Studio vorbei und mach dir selber ein Bild.

Zweitens halten sie sehr sehr lange. Trocken, und nicht direkt der Sonne ausgesetzt, versprechen diese Drucktechniken Bilder, die 100 Jahre oder länger aussehen wie am ersten Tag.

Drittens kann ich schnell mal noch kleine Fehler am Foto beheben, die oft erst am gedruckten Bild auffalen (zB einzelne Haare, die noch entfernt werden müssen)

Selber drucke ich Fotos in den Größen 10×15 bis 30×40 im Studio, alles was größer ist wird auswärts erledigt (obwohl ich mich schon nach einem größeren Drucker umsehe, der dann bis 40×60 drucken kann).

Die Bilder kommen dann – je nach Größe – in Präsentationsboxen oder Passepartouts (oder sogar beides). Um euch für viele Jahre viel Freude zu bereiten.

 

Meine Präsentationsboxen

Wir haben hier im Studio zwei Arten von Präsentationsboxen. Die eine ist für Portraits gedacht, die andere für Familienreportagen. Meine Boxen beziehe ich von Graphistudio, einem italienischen Unternehmen, das sich auf hochwertige Fotoprodukte spezialisiert hat.

In die Portraitbox passen bis zu 30 Portraits im Format 20×25 (da kommt dann noch ein Passepartout herum, damit ihr die Bilder besser in die Hand nehmen oder auch aufstellen könnt) – ich mag die Box in schwarz, auf Wunsch sind aber auch noch ein Haufen anderer Farben möglich.

Die kleine Box für Familienreportagen hat Platz für bis zu 100 10×15 Prints. Die ist super als Andenken an eine Day-in-the-Life Session oder Hochzeitsreportage.

Beide Boxen sind wahre Hingucker im Wohnzimmer. Und laden ein, die Fotos immer und immer wieder zu betrachten und sich daran zu erfreuen.

Jetzt sag: wie präsentierst du deine Bilder zu Hause? Hast du schöne große Portraits von dir und deinen Lieben im Wohnzimmer hängen? Oder verstecken sich die Fotos alle auf Handys und Festplatten?

Nächstes Mal zeige ich euch meine Fotobücher und FineArt Alben. Seid gespannt!

xoxo, Konstantin

hochwertiger FineArt Print eines Portraits

You are perfect

Du möchtest jetzt auch mal endlich schöne Portraits von DIR? Dann melde dich einmal hier an und lade dir meinen Portraitguide runter, dort ist ganz genau erklärt wie eine Portraitsitzung bei uns so abläuft und was das alles kostet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

weitere Artikel

Related

Sind deine Fotos gut genug?

Sind deine Fotos gut genug?

Anleitung zur (selbstkritischen) Betrachtung deiner eigenen Fotos Wenn du selber Fotografierst, denkst du wahrscheinlich öfter mal drüber nach, ob deine Bilder „gut genug“ sind. Eines der Probleme dabei: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Das heißt, zwei...

mehr lesen
einfach besser fotografieren – Bildkomposition

einfach besser fotografieren – Bildkomposition

Ein paar Gedanken von mir zur Bildgestaltung. Dieser Artikel ist ein kleiner Auszug aus meinem Ebook zur Bildkomposition, in dem ich die für mich wichtigsten Regeln zusammengefasst habe und erkläre. Was bedeutet Bildkomposition? Die Bildkomposition beschäftigt sich...

mehr lesen
Zen und die Fotografie

Zen und die Fotografie

Fotografieren als Achtsamkeitsübung. „Wenn du depressiv bist, lebst du in der Vergangenheit. Wenn du Angst hast lebst du in der Zukunft. Wenn du inneren Frieden erlebst dann lebst du in der Gegenwart.“ - Laotse Das Zitat habe ich schon oft gehört, und vor einigen...

mehr lesen