3. Februar 2020

Wir schreiben das Jahr 2020 … Zeit für neue Headshots!

Konstantin Mikulitsch

ein professioneller Headshot – was ist das und warum brauch ich das?

Wir beurteilen Bücher nach ihrem Cover. Ich mach das jedenfalls so wenn ich am Stöbern bin. Was mir auf den ersten Blick nicht zusagt schau ich gar nicht genauer an. Machst du das auch so?

Wenn ich mit jemandem zusammenarbeiten soll schau ich mir einmal die Onlinepräsenz dieser Person an. Ganz automatisch, weil es so am schnellsten geht, sich „ein Bild“ von der Person zu machen. Und ich weiß auch, dass sich meine KundInnen und potenzielle GeschäftspartnerInnen erst einmal auf meiner Webseite, LinkedIn oder Instagram umschauen, um mich näher kennenzulernen.

Vor allem durch die weiterhin steigende Popularität der sozialen Medien – vor allem auch in der Geschäftswelt – wird es immer wichtiger, hier unser bestes Ich zu präsentieren. Mittlerweile kennt man seine GeschäftspartnerInnen oft schon aus dem Internet, bevor man sich auch nur das erste Mal gesehen hat. Und der erste Eindruck, den wir uns von einem Menschen machen (und das in nur 1/10 Sekunde), ist der, der einmal für eine Zeit lang bleibt.

Deine Businessportraits – oder Headshots, wie es neuerdings heißt – sind mehr oder weniger das Logo deiner persönlichen Marke, ein Teil deines Marketings und ‚Branding package‘, wenn du so willst. Egal ob du deine eigene Firma hast oder für eine arbeitest. Oft ist dieses Bild von dir das erste, was andere Menschen von dir sehen. Was zeigtst du also her und was sagst du damit aus?

Ein Profil ganz ohne Foto schaut ein bisschen schlapp aus und führt auch zu traurigen Ergebnissen – Schätzungen zufolge erinnern sich Menschen sechsmal öfter an ein Profil mit, im Vergleich zu Profilen ohne Foto. Und SozialMedia Profile ohne Foto der Person haben immer ein bisschen diesen Touch von „warum versteckt er/sie sich?“

 

ein professioneller Headshot zeigt Souveränität und Einzigartigkeit und sagt dem Betrachter: diese Person weiß, was sie tut

Selfies eignen sich nicht wirklich als Headshot. Auch wenn wir uns manchmal auf selbstgemachten Handyfotos besser gefallen, schauen sie nicht sehr professionell aus. Von oben fotografiert erscheint zwar das Kinn, der Hals, der Körper schlank, dafür haben wir eine Stirn, breit wie ein Kirchenaltar. Dann dieser furchtbare Filter drüber der die Haut weichzeichnet und die Augen vergrößert damit du aussiehst wie eine Mangafigur? Brrr. Solange du mit keinen anderen Menschen zu tun hast, bitte, nur zu! Aber sonst, Finger weg von grauslichen Portraitfiltern. Bitte!

Ein guter Portraitfotograf findet deine Schokoladenseite und hat die nötigen Skills um qualitativ hochwertige Headshots von dir zu machen, die erstens deine Persönlichkeit widerspiegeln, und zweitens gut zur Aufmachung deiner Firma (aka Branding) passen. Ein guter Portraitfotograf findet den für deine Zwecke richtigen Gesichtsausdruck und auch die richtigen Posen, die zu dir passen.

was meine KundInnen so über mich sagen <3

Wenn du eine professionelle Headshot-Session buchst zeigst du dir selber, dass du es dir wert bist, gute Fotos von dir zu haben, und gehst den ersten Schritt, um aus der Masse herauszustechen.

Wenn du dein eigenes Unternehmen hast oder eine Abteilung leitest, schau drauf dass nicht nur du selber professionelle Headshots hast, sondern auch deine Mitarbeiter. Wenn der „Look“ eurer Fotos ähnlich ist, zeigt das zusätzliche Konsistenz in eurem Branding. Außerdem schaut das einfach besser aus, findest du nicht? Ihr habt eine hohe Fluktuation bzw stellt öfter neue Mitarbeiter ein, weil ihr stetig wachst? – Dann veranstaltet doch einmal jährlich eine Headshot-Session bei euch im Unternehmen, damit eure Portraits up-to-date bleiben.

Investiere in dich selber und in dein Unternehmen und buche jetzt deine Headshot-Session! Wir freuen uns dir zu helfen, DEINE Geschichte zu erzählen.

xoxo, Konstantin.

PS: und jetzt sag mir ehrlich in den Kommentaren: wie alt sind deine „aktuellen“ Businessportraits?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

weitere Artikel

Related

ICH BIN SO UNFOTOGEN!

ICH BIN SO UNFOTOGEN!

„Ich bin so unfotogen!“ ... ist der Satz, den ich als Portraitfotograf am meisten höre. Und ich muss zugeben, das habe ich auch einmal von mir behauptet. Bis ich eines besseren belehrt wurde. In meinem Fall hab ich einfach für mich selber herausfinden müssen, dass das...

mehr lesen
best of portrait 19

best of portrait 19

Was mich interessiert, ist diese gewisse Wirklichkeit hinter der Fassade. Peter Lindbergh 2019 durfte ich so viele nette, schöne Menschen fotografieren. Bei Portraitsitzungen, Headshot-Sessions und Familienshootings entstanden eine Menge unglaublicher Portraits. Hier...

mehr lesen