30. September 2019

Wie du dich am besten auf deine Portraitsitzung vorbereitest.

Konstantin Mikulitsch

Wie du dich am besten auf deine Portraitsitzung vorbereitest.

know how, portrait | 0 Kommentare

Written by Konstantin Mikulitsch

30. September 2019

Also, es ist soweit. Morgen ist der große Tag, du hast einen Termin für eine Portraitsitzung. Was kannst du heute noch alles machen damit du dann morgen beim Portraitshooting fit bist und vor der Kamera nur so strahlst? Wie ist das mit Kleidung und Make Up?Hier ein paar Tipps von meiner Frau und Chefvisagista Julia.

Beauty begins the moment, you decide to be yourself. – Coco Chanel

Der Tag vor dem Shooting

Haut, Haare, Lippen

Bleib am Abend vor deiner Portraitsitzung zu Hause und mach es dir gemütlich. Schau drauf dass du genug Schlaf bekommst. Trinke viel Wasser, das ist gut für deinen Teint. Wichtig: fang nicht jetzt an mit neuen Cremes oder Masken zu experimentieren, wo du nicht weißt ob du sie verträgst.

Mach dir am Vorabend ein Lippenpeeling. Dazu bürstest und massierst du nach dem Zähneputzen mit der Zahnbürste zwei Minuten lang deine Lippen um Hautreste zu entfernen. Danach pinsle deine Lippen mit Olivenöl ein und lass das Öl über Nacht einziehen. So sind deine Lippen am nächsten Tag superfrisch.

Wasch dir am Tag vor dem Shooting deine Haare. Außer du bist es gewöhnt dir täglich die Haare zu waschen und fühlst dich nur so wohl, dann kannst du sie dir natürlich auch am Morgen deiner Portraitsitzung deine Haare waschen. Wichtig ist immer dass du dich wohl fühlst und entspannen kannst.

 

MakeUp?

Wenn du für das Shooting von einer professionellen MakeUpArtista geschminkt und gestyled wirst dann komm am besten ungeschminkt. Und zwar wirklich ungeschminkt. Wimperntuschreste und MakeUp vom Vortag sollten gut entfernt sein.

Wenn keine Visagistin zum Shooting kommt (zum Beispiel weil du dich lieber selber schminkst, das gibts auch) dann trage für den Anfang nur dein minimalstes MakeUp auf. Nimm deine Produkte mit, dann kannst du während des Shootings noch zusätzlich MakeUp auftragen.

Klamotten

Besser zu viel als zu wenig. Am besten du besprichst schon im Vorfeld mit deinem Fotografen wieviele und welche Outfits du im Detail mithaben solltest.

Grundsätzlich würde ich dir empfehlen mindestens drei Outfits mitzunehmen, in denen du dich wohl fühlst. Ich mag dunkle Kleider mit Spitze, Jeans und T-Shirt, enganliegende Pullis oder Bodies. Achte vor allem darauf dass  die Oberteile nicht zu weit sind, weil das schnell ein bisschen zu viel auftragt. Besser sind enganliegende Oberteile, und zwar für jede Figur!

Hemden und Blusen nimmst du am besten frisch gebügelt in einem Wäschesack mit.

Am Morgen des Shootings trink auch nochmal viel Tee und Wasser für deine Haut und plane genug Zeit für dich ein damit du entspannt zu deiner Portraitsitzung kommst.

War der Beitrag hilfreich oder hast du noch zusätzliche Tipps? – Dann hinterlasse mir doch bitte unten einen Kommentar! xoxo, Konstantin

Related Articles

Related

Sind deine Fotos gut genug?

Anleitung zur (selbstkritischen) Betrachtung deiner eigenen Fotos Wenn du selber Fotografierst, denkst du wahrscheinlich öfter mal drüber nach, ob deine Bilder „gut genug“ sind. Eines der Probleme dabei: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Das heißt, zwei...

mehr lesen

Zen und die Fotografie

Fotografieren als Achtsamkeitsübung. „Wenn du depressiv bist, lebst du in der Vergangenheit. Wenn du Angst hast lebst du in der Zukunft. Wenn du inneren Frieden erlebst dann lebst du in der Gegenwart.“ - Laotse Das Zitat habe ich schon oft gehört, und vor einigen...

mehr lesen

follow me

Join

Subscribe For Updates & Offers

Abonniere jetzt meinen Newsletter, um Angebote und Information zuerst zu erhalten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

weitere Artikel

Related

Sind deine Fotos gut genug?

Sind deine Fotos gut genug?

Anleitung zur (selbstkritischen) Betrachtung deiner eigenen Fotos Wenn du selber Fotografierst, denkst du wahrscheinlich öfter mal drüber nach, ob deine Bilder „gut genug“ sind. Eines der Probleme dabei: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Das heißt, zwei...

mehr lesen
einfach besser fotografieren – Bildkomposition

einfach besser fotografieren – Bildkomposition

Ein paar Gedanken von mir zur Bildgestaltung. Dieser Artikel ist ein kleiner Auszug aus meinem Ebook zur Bildkomposition, in dem ich die für mich wichtigsten Regeln zusammengefasst habe und erkläre. Was bedeutet Bildkomposition? Die Bildkomposition beschäftigt sich...

mehr lesen
Zen und die Fotografie

Zen und die Fotografie

Fotografieren als Achtsamkeitsübung. „Wenn du depressiv bist, lebst du in der Vergangenheit. Wenn du Angst hast lebst du in der Zukunft. Wenn du inneren Frieden erlebst dann lebst du in der Gegenwart.“ - Laotse Das Zitat habe ich schon oft gehört, und vor einigen...

mehr lesen